Der Wiener Zauberer. Johann Schtraus

Die auslandischen Manner unserer Frauen mochten immer. Und ist unter Den von Den russischen Schonen unterworfenen Herzen oft es trafen sich Die sehr hellen Personlichkeiten.
Johann Baptist Schtraus ist am 25. Oktober 1825 in Der Familie Komponisten Johann Schtraussa geboren worDen, und war sein alterer Sohn. Der schtraus-Vater hatte Das helle Auere, fur Das Den Spitznamen Der Maure bekommen hat: Die schwarzen Augen, Den schwarzen Bart und Die Backenbarte. Zum so Sudportrat wurde auch Das Temperament beigemischt, uber Das Die Tatsache wortkarg sagen kann, Dass er 13 KinDer hatte. Im ubrigen, Diese eindrucksvolle Zahl teilt sich nadwoje: 6 — in Der rechtsverbindlichen Ehe, 7 — in Der Liebe, Die nicht mit Den BanDen Gimeneja beschwert ist.

Am meisten wollte Vater Schtraus nicht, Dass Die Sohne Die Musiker sind, doch konnten sie es ubertreffen. Aus Diesem Grund wurde Die musikalische Gabe nicht ermuntert, und fur Die Beschaftigungen von Der Geige bestraften, zum Beispiel, Den alteren Sohn Johann Baptista einfach, Der soll war unbedingt Bankier werDen. Aber Das Kind, worauf nicht sehend, sang im kirchlichen Chor, nahm Den Unterricht Der Musik und in 6 Jahre hat Den ersten Walzer geschrieben, und in 18 Jahre — hat Die eigene Kapelle geschaffen. Noch trat er nach dem Jahr schon auf.

Die Gene nahmen, aber Der Vater war sehr unzufrieDen, deshalb hat Die Familie entorben. Im Leben Schtraussow hat Der siebenjahrige Krieg angefangen, in Deren Lauf Die Frau, nichtstuend und nicht sa, wie konnte, rachte am Mann. Der Ehescheidungsprozess ist in 5 BanDen mit Muhe hineingegangen. Wien, Die Atmung verborgen, beobachtete Das Duell Der Frau und des Mannes, des Vaters und des alteren Sohnes. In 1849 ist Schtraus-alter vom Scharlach gestorben. Er vermachte Das Erbe Den KinDern Geliebten Emili Trampusch. Ungeachtet seiner, Der Sohn hat auf seinem Grab Das Requiem Mozarts gespielt, hat ihm Den Walzer Eolowa Die Harfe gewidmet und hat fur Die Rechnung Die volle Versammlung Der Verfassen des Vaters verlegt.

Wikimedia Foundation

Man braucht, zu sagen, Dass in 23 Jahre er Den Revolutionaren Marsch geschrieben hat, was sich beim Hof gemerkt haben. Aber er hat erdacht, wie Die Situation zu korrigieren: in Der Abteilung Der Erklarungen Der Zeitung Wiener Zeitung hat er Die originelle Anrede aufgestellt. Er schrieb, Dass nach Der Jugend viel Fehler begangen hat, was sich mit Der Musik ausschlielich fur Das Einkommen beschaftigt hat und ist fur viele unerwartet hat Das Schreiben vom Gedanken darin beendet, Dass Der Vater gerade ihm Die Liebe Wiens vermachen wurde, Die vollstandig beschenkt war. Solcher offentlichen herzlichen Ergusse wusste Wien noch nicht, deshalb war Der geforDerte Eindruck erzeugt. Der junge Musiker war zum Hof ubernommen, Das Orchester des Vaters hat zu seinem Dirigenten gewahlt, er hat begonnen, Die Vertrage und immer mehr zu schlieen, dem Publikum zu gefallen.

Das Leben wurde eingestellt. Aber dem Hofkapellmeister beim Hof wurde er wie unzuverlassig nicht. Aber fast aller ist in Diesem Leben korrigierbar. Und er wurde ein Kapellmeister des Militarorchesters des zweiten Regiments Der burgerlichen Miliz immerhin.

Schtraus auf Den Neid verfasste Die Musik leicht, wechselte Farbe, verliebte sich. Er hat geschaffen, nach Der Anordnung Kaisers Franz Joseph zu streben, ihm Ottingentski kawalerijski Den Marsch und Den Marsch Franzes Josephes gewidmet, und russischem Kaiser Nikolaj 1 und seiner Ehefrau AlexanDer Fedorowne zu gefallen. Von einem Wort, ist Der neue Stern gestiegen.


You may also like...