Die Vergangenheit ist gegangen. Sich auf Die Freiheit zu entlassen

Ich war in Der Jugend verliebt. Wohl, es war ernst. Ich erinnere mich daran bis jetzt. Ich mochte es so, wie Das Madchen nur mogen kann, Das zum ersten Mal auf Die Liebe zusammenstie. Ich bezweifelte des Augenblickes, Dass ich mag. Ihm war es neunzehn Jahre, er erzahlte mir von Den Traumen, wir spielten Die Liebe nicht, weil aller tatsachlich war.
Ich man braucht, ein Auge zuzudrucken, wie ich Die alten Schaukeln unter Der Kiefer sehe, und wir schaukeln – wir fliegen auf und wir fliegen auf, und mir so ist es leicht, als ob ich neben ihm lebenslang war und ich bin im Begriff, fur immer zu bleiben.

Ich hore Den LieDern jener Zeit zu, ich bin im Begriff, in jene Stellen hinzufahren, auf Den Schaukeln eine Zeitlang zu sitzen, auf Die Kiefer zu schauen, buketik Der Feldblumen zu sammeln, in unseren Haselnussstrauch einzudringen, wo wir auf Die unreifen Haselnusse jagten, und spater teilten sie in gleiche Teile. Und wenn wir eine unpaare Zahl Der Nusse hatten – mir immer fiel grosser zu.

Ich erinnere mich, wie Die Treppen jenen Hauses knarrten, wo wir, wie lebten dort nach dem Baum roch, wie wir uns hinter Den Gardinen verbargen. Ich erinnere mich, wie wir auf Der landlichen Disko tanzten – als ob es um niemanDen war. Ich erinnere mich sein Lacheln bis jetzt, ich erinnere mich, welche warm bei ihm Die Hande, ich erinnere mich seinen Namen. Er hat mich gelehrt, Den Fuball zu spielen und es gibt Die jungen Fichtenfluchten, Die Grillen, vom Anlauf, sich zu fangen in Den Fluss zu werfen. Und ich werde es nicht vergessen., Weil er – meine beste Erinnerung. Jedesmal, wenn ich daran Denke, ich verstehe, welche ich in Wirklichkeit.

Die Not darin, Dass Der Mensch Der gewinnt Erfahrungen. Ich kann so, wie zum ersten Mal niemals mogen.

Ich will ebenso nicht mogen. Ich will nicht vergessen. Meine Vergangenheit stort meine Zukunft nicht. Wohl, darin gibt es Den Sinn.

Aber ich habe Den Menschen begegnet, Der des Gedachtnisses uber Die erste Liebe richtig ist. Sie nicht zusammen, aber kann er sie nicht vergessen.

Aber jetzt wei ich, Dass Die Liebe, und Der Geliebte schmerzen kann – zu verraten. Und mir ist furchtbar. Jedesmal, wenn ich ich eingestehe, Dass ich mag, ist nicht Die Sorglosigkeit Der Jugend, nicht ist Der Wahnsinn begriffen. Und ich wei, Dass aller schlecht enDen kann. Aber es halt mich aus irgendeinem Grunde nicht an. Warum, Weil ich glaube: Die Vergangenheit in Der Vergangenheit. Sonst, Dass ich jetzt fuhle ist eine Gegenwart. Und ich bin nicht im Begriff, Dieses Gefuhl damit zu vergleichen, was war. Und ich bin fertig, zu riskieren, obwohl es schwierig gegeben wird, ich bin fertig, zu versuchen., Weil ich wei: man darf nicht auf Das Gluck verzichten, welche es war. Fur meinen Fall es seroglasoje, ernst, traurig, unterworfen von Der eigenen Vergangenheit.

Jedesmal, wenn ich mit ihm war, ich wollte schreien: Ich hier jetzt verstehst du – warum wirklich nicht Und kann sein, er verstand.

Verstand, was ich nicht sagen kann gibt es., Weil ich mag, weDer an Die Vergangenheit, noch uber Die Zukunft Denkend. Moglich, ich trostete von seinen grunen Blicken, Der Geduld, Den Illusionen, Den HanDen und Den Lippen, schlielich.


You may also like...