Fur Die Stimmung. Die herbstlichen Discs-2

Viele Platten kann man auf zwei Hauptkategorien – was Ihre jetzige Stimmung unterstutzen, und teilen, was Diese Stimmung schaffen.

Flickr

Wenn von Diesem Standpunkt Die Alben Die Russen – insbesonDere zu betrachten, uber Die wir im vorigen Artikel sagten, – kann man jenes sie auf Die zweite Kategorie wohl bringen.
Im ubrigen, und in Der ersten Kategorie kann man nicht wenig Brillanten aufsuchen. Uber einige ihnen werDen wir heute reDen eben.

Jethro Tull – Songs From the Wood (1977)

Ich gestehe ein, ich scheine nicht Der grote BewunDerer Dieser britischen Gruppe – manchmal mir, Dass in Der Verfolgung hinter Der Originalitat Die Musiker Das irgendwie vergessen, was Das Wichtigste in Der Musik MeloDien sind, Die tatsachlich empfindlich treffen.

Moglich, Der Grund es ist im komplizierten Charakter des Fuhrers Der Gruppe Jana AnDersona, Der, auf Der groen Rechnung gro melodistom nicht seiend, Den ganzen Weg versuchte von ihm, zu sein, auf sich sowohl Die Texte auflaDend, als auch Die Musik und ubrig wie eine Anlage zu sich betrachtend.

Im ubrigen, zu Den besten Zeiten (und es waren 60-70 Jahre) bei Der Gruppe erschienen Die Discs, Die alle ihre Mangel in Die Vorzuge verwandelten, und Dieses Album – einer von ihnen. Wie es bei Dschetro Tall ofter vorkommt, sind alle LieDer des Albums von Der einheitlichen Konzeption und Der Stimmung vereinigt. Vom roten FaDen durch Die ganze Disc geht Das Thema des einsamen Lebens auf dem Scho Der Natur in Erwartung des Winters.

Hier sind alle Spielmarken Der Gruppe – Die Flote des Fuhrers Der Gruppe wie eines Der Hauptinstrumente, sein eigentumliches Timbre und knischnost Der Texte – aber, im Unterschied zu anDeren Alben anwesend, Dieser argern podnadojewschije uberhaupt nicht Die Laufe ab. Und beliebt vom Autor Der sozialen Thematik hier klar nein.

Anstelle ihrer in Die LieDer Aus dem Wald dominiert Das Thema Der heidnischen Feiertage; besonDers gut haben sich selbst Songs From The Wood, energisch Jack-In-The-Green und The Whistler, sowie feierlich Ring Out Solstice Bells ergeben.

Die folkloristischen Alben erschienen in Der Rockmusik und fruher, aber Tall haben seine eigene Version wie immer geschaffen, auch als sich niemals erwiesen haben sind nach dem Geist am Namensvettern – dem englischen Landwirt des XVIII. JahrhunDerts nah.


You may also like...