nicht Unterworfen. MoDern ponajechawschije

Monatlich, und kann sogar taglich, wahrend vieler Jahre kommen zu Moskau Die Menschen von verschieDenen, sogar Der am meisten entfernten Winkel unserer wirklich unermesslichen Heimat an. Ihr groter Andrang wird im Spatsommer empfunDen sind sind angekommen, Die StuDenten zu lernen, Die es gegluckt ist in Die hauptstadtische Hochschule zu handeln. Viele ihnen bleiben fur lange Zeit, jemand — furs ganze Leben, und werDen einige bald abfahren. So war es immer.
Vor allem, wenige fingen an, gerade anzukommen, Die Hauptstadt zu unterwerfen. Wurde weniger, wer vom Ziel gefestigt zu werDen stellt und, in Dieser Stadt fur immer zu bleiben. Fur viele jetzt Die Zeit, Die in Moskau durchgefuhrt ist, nur Die Stufe fur etwas anDeren. Naturlich, Die Hauptziele Der Ankunft waren und bleiben vorig: Die Bildung zu bekommen, Die Karriere zu machen und, des Geldes zu verDienen. Und, wenn mit Der Bildung aller mehr oDer weniger klar ist, so ist es mit Der Arbeit komplizierter.

Immer ofter hore ich solches: ich Will des Geldes auf Die Wohnung verDienen und abfahren. Wohin abzufahren Viele wollen in Die Stadt zuruckkehren, dort Die Wohnflache erwerben und, Die hauptstadtische Bildung und Die Berufserfahrung habend, befriedigend unterzukommen. AnDere, verstehend, Dass man im verwandten Dorf als er zu arbeiten hat keinen Platz, wahlen Die Stadt, Die mehr herankommt, auf ihren Vorstellungen, fur Das Leben. Streben, dorthin abzufahren, wo warmer (zum Beispiel, zum Meer), komfortabeler (ins Ausland) billiger ist, (jede Stadt) und ist ruhiger, reiner. Viele wollen hier nur Den Teil Der Karriere machen, eine einzigartige Fachkraft, besonDers zu werDen, wessen Beruf zulasst, entfernt zu arbeiten.

Die Programmierer und Die Web-Designer, Die Illustratorizes, Die Redakteur und anDere frilansery, Die Beschaftigten, aus dem Haus nicht hinausgehend, verstehen, was, in Moskau zu leben teuer ist, und, Die notwendigen Materialien fur Das Internet auf beliebige Entfernungen zu ubersenDen bildet kein Werk.

Kommen nicht nur an, wer beginnt, Karriere zu machen. Im Gegenteil, Die gute Fachkraft, zum Beispiel, Der Ingenieur, versteht, Dass in Der Heimatstadt er allen schon erreicht hat, wessen konnte, und weiter hat keinen Platz man zu wachsen ihm schon. Und solcher Mensch fahrt nicht, um allen mit Der Null zu beginnen, und, oft schon sich Die Arbeit gefunDen und Das Gesprach telefonisch und durch Die KorresponDenz durchgemacht.

Von Der hochbezahlten Fachkraft gut zu sein, aber einige fahren einfach von Der Hoffnungslosigkeit. Daruber, wer Die Straen Weistein- ausfegt, es ist ein wenig bekannt. Sie sind Die Bewohner Der ehemaligen Unionsrepubliken, Die Die selbstandigen Staaten wurDen, sind illegal angekommen, arbeiten ungesetzlich, und Die unhygienischen Bedingungen ihres Lebens erschrecken von Der Moglichkeit des Entstehens Der Brande.

Der Provinzler kommt zur Hauptstadt an, baut Die Plane, beginnt sie, zu realisieren, und … tragt Das Moskauer Leben Die Berichtigungen bei. Die Pfropfen und Die Enge, Das tollwutige Tempo des Lebens, Die Abwesenheit Der Verwandten und Der Freunde, Der hohen Preise, lassen Die Stresse uber sich wissen. Und plante, wen, fur lange Zeit zu bleiben, fahrt ab, solcher Rhythmus nicht ertragend. ODer ertragt, aber versteht, Dass er ihm nicht herankommt. Und ankommend auf ein Paar Jahre nach Ablauf von ihnen zu arbeiten ist sich bewut, Dass ihm Diese standige Hast gefallt und in Der Heimatstadt kann er schon nicht stehenbleiben. Bemerkt, Dass Diese groe, larmende und schone Stadt von ihm liebgewonnen hat will nicht abfahren, in jedem ihm wird eng sein, schwul und langweilig.


You may also like...