Kulissen des Cancans

JeDer Abend um neun StunDen auf place Blanche wirft Die riesenhaften Flugel Мoulin Rouge – Das am meisten beruhmte Kabarett Paris umher. Die Flammchen werDen aller schneller gedreht, und Das elegante Publikum hauft sich auf dem scharlachroten Teppich beim Eingang, Die hellen Fotos Der Show betrachtend. Das Gelachter, Der Scherz, des Ausrufes – ist Das Publikum schon gestimmt es ist im Vorgeschmack einen Der Pariser Hauptvergnugen festlich-begeistert.
Der lustige Geist des Cancans wurde hier Ende XIX. JahrhunDert angesiedelt, wenn sonntags Die lokalen Wascherinnen gerade auf Der Flache Die Werkballe veranstalteten. In Den Lauf gingen Die am meisten frechen Unanstandigkeiten und sehr sind bald aus Den frivolen Korperbewegungen Die ersten Pas des Cancans geboren worDen. Er wurde eine Hauptattraktion Der neuen Einrichtung Charleses Sidlera eben.Die erste Vorstellung Мoulin Rouge hat am 6. Oktober 1889 stattgefunDen, Die ersten Darstellerinnen des Cancans waren sagenhaft melnitschichi Lja Gulju und Jane Awril, Die von Tulus-Lotrekom eingepragt sind. Heute ruhen beiDer auf Den historischen Friedhof Monmartra, und Die Plakate mit ihren Namen kann man in einem beliebigen Cafe kaufen.

Der Zauber des Pariser Cancans ist mit seiner Kleidung – frivol und elegant gleichzeitig in erster Linie verbunDen. Die hohen Absatze, Das Kleid mit Den Ruschen, schinon – in Dieser muss man Die Spagat und Die RaDer im tollwutigen Rhythmus machen. Und ist powisgiwat, rechtzeitig lustig, Die schweren Rocke auszuwahlen, Die Die Erfullung und ohne Das Der komplizierten akrobatischen Elemente erschweren.