Das Bundnis des Himmels und Der Erde. Unter Den Klang Der birmanischen Glockenblume

Osten zog zu sich Die Europaer immer heran. Am meisten interessierte sein sexuelles Leben, Das von allerlei Mythen und von Den LegenDen eingehullt ist.

In Altertumlichem China wurde Das Bundnis des Mannes und Der Frau Der Vereinigung des Himmels und Der Erde verglichen. Seine hochste Erscheinungsform war Das sexuelle Bundnis des Kaisers und seiner Ehefrau. Das Yin und Yang wurDen wie Der Teil Der Okumenischen Harmonie wahrgenommen.

Es wurde angenommen, Dass Der Kaiser uber Den supermenschlichen Vorrat zi – Der Lebenskraft verfugt. Dieser Vorrat wurde gewi aufgebraucht und standig forDerte Die Erganzung in Der Art in. Nur Die zahlreichen Frauen und Die Konkubinen waren fahig, dem Machthaber des Universums Das Notwendige zu geben.

Beruhmter chinesische Historiker Zyma Zjan in Den Historischen Zettel uber Kaiser Tschschou Sine, Der im XI. JahrhunDert bis zu unserer Zeitrechnung, lebte erzahlte von Den Hofbegeisterungen. Die Kampfe mit Den wilDen Tieren veranstaltend, aus Denen immer vom Sieger hinausging, hatte Der Kaiser gern, nach Der Arena in Den Umarmungen Der entkleideten Frau, Die auf seinem heiligen Mannerberg sa zu bummeln. In einer Hand hielt Der Gebieter des Universums gut proscharennuju teljatschju Das Bein, in anDeren 2-Liter-Behalter mit dem Wein. Von ihnen starkte er wahrend es seine Auserwahlte rhythmisch ist bewog sich jenes nach oben, so nach unten kraftig tors Den Kaiser fest zusammenpressend. Die Zuschauer jubelten.

Schlielich, es kam furchtbar vor – Tschschou Sin wurde impotenter Mensch. Fur ihn es war Der lebenswichtige Bankrott. Aber in Den Derartigen Verwirrungen konnte sich Der Machthaber des Himmels (nach Der Bestimmung) und Die Lebensweise nicht zu beschuldigen. Deshalb nach Der sorgfaltigen Untersuchung war Der Weichensteller – Der Hofheilende Der Fan gefunDen. Es Zeigt sich, es gerade beriet er dem Gebieter, laut Den Geboten des Gelben Kaisers zu leben, und zwar, jede Nacht mit 10 verschieDenen Frauen zu koitieren, Der Lebenswichtige Extrakt nicht ausgebend. Infolge wessen bei unserem HelDen Die Erben nicht aufkamen, was dem Hofarzt auch inkriminiert war.

Tschschou Sin hat verfugt, Den Fan hinzurichten, und aller Frauen, auer Den offiziellen Frauen, haben in ihre Familien zuruckgegeben. Eilig haben Den neuen Harem zusammengenommen. Haben tunguan – Der speziell ausgebildeten Hofdamen (ubrigens Das besonDere Zeichen Der Gnade des Kaisers gewahlt!), von dem es war es ist notig, Der Majestatischen Vereinigungen, damit zu kalkulieren, vom Staatsangehorigen sakonnoroschDennost Die zukunftigen Erben zu bestatigen.

Als Das beste Medikament hat sich Das Madchen beim Namen Tazsi erwiesen. Ihr Verhalten ist widawschego Die Arten Tschschou Sinja wahrend Der ersten Nacht erstaunt, er konnte nicht nachprufen, Dass sie Die Jungfer.

Tazsi wurde neu faworitkoj sofort und war in Den Rang Der offiziellen Ehefrau errichtet. Tschschou Sin war mit neju so glucklich, Dass hof- anfingen, seine Auserwahlte fur Die Frau-Fuchs zu halten (so nannten Die Frauen-nimfomanok und Derer, in wen Die bosen Geister beigebracht wurDen).

Jedoch genoss Der Kaiser Das Leben mit Der jungen Frau, Tschschou Sinja swergli kurz, wenn es ihm nur 32 Jahre war, und haben enthauptet.

Wikimedia Foundation

Es existierten Die Harems nicht nur bei Den Hofen Der Kaiser, sie enthielten, wer sich es erlauben konnte. Aber unter Den wohlhabenDen Burger, Die Die Harems beim Haus hatten, nicht konnten alle usladit aller Frauen. Eine Untersuchung was war Die lesbische Liebe, Die vom Wirt reglementiert wurde, Der verstand, Dass seine Mannermoglichkeiten nicht grenzenlos sind.

Zur Verfugung Der Konkubinen befand sich eine Menge Der verschieDensten Vorrichtungen, Die von Den geschickten Meister bearbeitet sind. Fur safitscheskich Der FreuDen drehten Die Phallen aus dem Elfenbein, zum Beispiel, und sorgfaltig polierten, oDer schnitten aus Den wertvollen Arten des Baumes aus, und dann lackierten.

Aber Der Harem war vor allem gerufen Die Hauptfunktion zu erfullen, – Den Wirt zu beDienen. Die Madchen sollten nicht nur Den Meisterinnen in Der Technik und Der Kunst Der Liebe sein, sie waren standig verpflichtet, in Herrn Die sexuelle Aktivitat zu unterstutzen, zu helfen, Die Krafte wahrend Der Mudigkeit wieDer herzustellen, zu verstehen, Die anregenDen Arzneien und uberhaupt vorzubereiten, grosser zu sein, als Die Frau, obwohl ihr unbedingt ist unterzuwerfen, sich.


You may also like...