Das Rote Kleid Der Braut. Die Seide, des Pelzes und Der Spitze

Was in Der Vorbereitung auf Die Hochzeit ist Naturlich, Das Kleid! Wahrscheinlich, viele Frauen konnen sagen, welches Kleid sie wollen. Das Hauptkriterium – marchenhaft. Ob Aber alle wissen, wenn Die Designer uns Das Brautkleid, solch geschenkt haben
Die reiche Braut konnte man in Den Pelzen, Den SeiDen und dem Samt sehen. Dabei, Die groe Menge des Materials, Das auf Das Kleid ging, zeugte vom Wohlstand auch. Im Endeffekt sehen wir lang, strujaschtschijessja Die Armel nicht Die weniger lange Schleppe. In 1500 Jahren wurDen Die Schleppe und Die Strumpfhalter als dekoratives Hauptelement gefestigt. Wenn Die Familie des Madchens mit Den Bergen des Goldes nicht prahlen konnte, so ging Die Braut zum Altar einfach im besten Kleid hinaus, Das sie in Die Kirche anzog.

Das erste dokumentarische Zeugnis von Der majestatischen Braut im weien Kleid verhalt sich zur Hochzeit Prinzessin Phillip in England in 1406. Sie heiratete in wei tunike mit Der Kapuze. Als Material war Die Seide, Den Pelz des Eichhornes und des Hermelins gewahlt. Spater ging in Der Weie unter Den Kranz Marija, Die Konigin Schottlands, in 1559.

Im XIX. JahrhunDert, in Die Viktorianische Epoche, ins Arsenal Der Braute sind pod’jubniki, gebend Den Umfang eingegangen. Insgesamt unterschied sich Das Brautkleid durch nichts vom Gewohnlichen. Allmahlich fing Das Brautkleid an, sich durch Die aktive Nutzung Der Seide, lna, Der Spitzen, tjulja, organdi zu unterscheiDen.

Die Braute bevorzugten Die farbigen KleiDer – violett, rot, blau bis jetzt. Ubrigens galt Die blaue Farbe fur Das Merkmal Der Sauberkeit Der Braut offiziell. Endgultig hat alles Die Konigin Viktoria geanDert. In 1840 hat sie Das weie Kleid angezogen. Sie wurde Die erste Braut auch, bei Der Die Schleppe des Kleides Die Freundinnen Der Braut trugen. Also, in 1920 Jahren des Kleides waren kurzer vorn in Der Regel, und auf dem Kopf war Der Schleier, Der Die Glocke um Die Braut schafft. Diese Trends haben Die Braute bis zu 1960 Jahren ergriffen. Und Das erste Brautkleid, wessen Rock hatte Die Lange bis zum Knie, es gehort Koko Schanel. Zu Den 1930-1950. Jahren wurde Das Brautkleid eine vollwertige modische Einheit.

Die groe Depression in Den USA wurde auf Den Kleidungen negativ wiDergespiegelt. Die Eheschlieung hat aufgehort, wie etwas aus Der Reihe Das da Hinausgehende wahrgenommen zu werDen. Die Menschen waren nicht fertig, Das groe Geld fur Die Feier zu verbrauchen.

Nach dem Krieg sind lang in Den FuboDen Die Kleidungen, Die weien, cremefarbenen Farben und Die Schattierung des Elfenbeins zuruckgekehrt. Und hell – blau, grun, rosa – fast sind aus Der Mode vollstandig gekommen. Das schwarze Licht fingen an, auerorDentlich negativ wahrzunehmen.

Die Ikone des Stils Audrey Hepburn und ihrer Das Lustige Gesichtchen fuhren Die neue Form des Brautkleides (ein Das Oberteil des seiDenen Kleides grenzte zum Korper dicht an, und Der prachtige Rock betonte Die Weiblichkeit Der Silhouette). Die gegenwartige Furore hat Die Kleidung Dscheki Kennedi erzeugt, und Die Hochzeit Grejs Kellys (Das elegante Kleid aus dem Taft in Den FuboDen, tjulja, Der altertumlichen Spitze, erinnernd Die Viktorianische Epoche) und des Prinzen Monacos wurde nach dem Fernsehen gesendet. So gewahlt Der Welt Dieser des Stahls von Den Personen meDien-, aufgebend Den Ton in Der Mode.


You may also like...