Die alleinstehende Mutter. Keiner TragoDie

Fruher war es Die Beziehungen zu Den alleinstehenDen Muttern, weich sagend, kuhl. Ohne Mann zu gebaren es war, und Den Abgang vom Ehemann, mit dem Kind auf Den Armen schandlich, nicht wurde zu sehr begrusst.
Niemand sagt, Dass man nach solcher Lage streben muss, aber, wenn man sich so im Leben gebildet hat, es wie Die Realitat ohne uberflussige Tragik wahrnehmen muss.

Es ist und physisch moralisch

Es kommt so vor Dass Der Vater des Kindes aus dem Leben Der Frau noch im Laufe ihrer Schwangerschaft verlorengeht. Die Hauptsache in Dieser Situation sich – zu bezahmen und zu beruhigen. Es zu machen kostet fur Den zukunftigen Kleinen. Der nervose Zustand Der Mutter wird ihm auf Den Nutzen nicht gehen. In Dieser Periode braucht man sich, mit Den FreunDen ofter zu umgehen, um Die Einsamkeit nicht zu fuhlen. Im Entbindungsheim und beim Auszug von ihm Den Ehemann kann Der BruDer, Den Mann Der Freundin oDer Den Schulfreund ersetzen.

Die poslerodowaja Depression holt viele Frauen, unabhangig davon ein, es gibt bei ihnen Den Lebensgefahrten oDer nicht. Aber Der einsamen Mutter fur solche Falle ist es komplizierter — bei ihr gibt es uteschitelja nebenan. Dafur viele – Die Verwandten, Die Freunde, sind Die Nachbarn – fertig, zu ihr zu Hilfe zu kommen.

Das Plus — Der Verkehr mit anDeren einsamen Muttern — Die Sache auch nicht vergeblich. Man kann Die Erfahrungen austauschen. Ubrigens existiert in Der Lebendigen Zeitschrift Die Gesellschaft Der unabhangigen Mutter – indepenDent_mum. Das Wort unabhangige in Diesem Fall ersetzt Das Wort Die Einsamen erfolgreich.

Ich habe Das Kind zufallig geboren, — hat mir sie erzahlt. — trafen wir uns mit dem jungen Mann kurz, und Die Heirat ging in seine Plane nicht ein, wir haben uns getrennt, wenn ich schwanger ge worDen bin. Aber mir mit dem Sohn ist es, und spater eben zu befriedigend, ich werde im Leben noch jemanDen unbedingt begegnen. Und sie schauend, konnte man nicht bezweifeln – es ist endlich, wird begegnen.

Das Leben Der einsamen Mutter kann Das Gefuhl Der Schuld vor dem Kind verfinstern, Das in Der unvollstandigen Familie wachst. Deshalb bemuhen sich einige Frauen ob’jat unermesslich und, dem Kleinen und Der Mutter und dem Vater in einer Person zu sein. Wenn Die Frau Die Scheidung selbst einleitet, fuhlt sie sich als Die Schuldige besonDers. Doch, laut dem Stereotyp, man muss Die Familie fur Die KinDer aufsparen. Aber, wenn Das Familienleben zwingt, zu leiDen, sich besser zu trennen. Dem Kind ist es schwer, glucklich in Der Familie zu sein, wo sich Die Eltern standig im Kriegszustand befinDen.


You may also like...